Die siebte Rauhnacht: 30. Dezember – 31. Januar | Juli | Vorbereitung auf das neue Jahr

WhoopWhoop es ist/kommt Silvester 😊Du kannst quasi rein – und rausfeiern. Lasst es euch vom Außen nicht nehmen. Dieses Jahr war turbulent, keine Frage. Es hat aber ganz viel Gutes mit sich gebracht und ab morgen ist ein neues Jahr. Das sollte gefeiert werden. Das Alte und das Neue. Und somit auch mit dem Alten abzuschließen und sich für das Neue zu öffnen. Diese Nacht ist dem Monat Juli zugeordnet, welcher auch für das Fest steht. Du kannst heute deine Wohnung mit Weihrauch oder Salbei durchräuchern, lasse den Rauch etwas stehen, damit sich das Alte damit verbinden kann und dann öffnest du alle Türen und Fenster und lüftest so ordentlich durch. Die alte Energie kann entweichen und neue Luft strömt herein. Mein Freund ist leider nicht so der Fan vom Räuchern…werde ihn wohl auf einen laaangen Spaziergang schicken müssen 😉 Zusätzlich kannst du auch ein wohltunendes Bad nehmen und das Alte energetisch von dir abwaschen. Bei Pinterest gibt es ganz viele tolle Ideen für verschiedene DIY – Badesalz – Rezepte, die dies unterstützen. Ansonsten gib gerne Bescheid, ein / zwei habe ich inzwischen auch auf Lager 😊 Ich ziehe mir zusätzlich gerne rote Unterwäsche an, da dies Glück bringen soll. Und nebenbei ist es auch ein netter Hingucker 😉 Für das Kartenziehen / legen oder auch Journalen kannst du noch mal tiefer in dich gehen und niederschreiben, was du

  • Dir wünschst?
  • Was möchtest du im neuen Jahr erreichen?
  • Was möchtest du dir manifestieren?

Die Achte Rauhnachtt 31.-01. Januar | August | Neugbeinn

Das alte Jahr ist verabschiedet und das Neue hat begonnen. Für mich ist der Neujahrspaziergang immer etwas sehr magisches. Stille und Fülle liegen in der Luft. Es ist friedlich und alles ist möglich. Auch der Monat August, der dieser Nacht zugeordnet ist steht für Kraft, Energie und Fülle. Die erste Ernte wird eingeholt, Früchte in Hülle und Fülle. Alles ist üppig und prachtvoll.

Geh raus in die Natur, treffe dich mit Freunden ( soweit es möglich ist), segne das kommende Jahr.

Was ich im diesen Jahr machen werde, ist mir ein Vision – Board zusammenzustellen. Ich bin schon  fleißig dabei Zeitschriften zu sammeln. Dann meditiere und theta ich ein bisschen, ziehe meine Karten, tanze und bringe mich in Stimmung für die Kreativität und dann wird geschnippelt und geklebt bis ich meine Träume visuell geboren habe. Es ist eine tolle Art seine Wünsche zu manifestieren. Probiert es auch mal aus 😊 Was sind deine Herzenwünsche für dieses Jahr?

Zum Räuchern kannst du neben Rose, Melisse und Eisenkraut auch Orange verwenden. Orange fördert den inneren Ausgleich und stärkt die Zuversicht.

 

Die neunte Rauhnacht 01.-02. Januar | September | Verinnerlichung

Die neunte Rauhnacht ist mit dem Monat September verbunden. Der September ist nicht mehr ganz Sommer und noch nicht ganz Herbst. Halte Inne. Du hast schon sehr viel gemacht, vielleicht zeigt sich auch der erste, die erste Saat von deinem Arbeiten. Habe Geduld. Veränderung brauchen manchmal Zeit, im Innen und Außen. Stärke deine Mitte.

  • Was brauchst du heute?
  • Wie fühlst du dich?
  • Welche Veränderungen zeigen sich bereits?
  • Wie kannst du dich mit deiner inneren Mitte verbinden?

Zum Räuchern kannst du heute die Pflanzen wie Johanniskraut, Angelika, Beifuß und Lorbeer nutzen. Johanniskraut ist der Lichtbringer und wirkt stimmungsaufhellend und Lorbeer schenkt inneren Frieden.

Die zehnte Rauhnacht 02 – 03. Janaur | Oktober | langsamer Abschied und Visionen

Oktober, langsam neigt sich das Jahr zu Ende. Der Herbst geht in den Winter über und somit neigen sich auch langsam die Rauhnächte zu Ende. Neben dem langsamen Abschied ist der Oktober und damit die zehnte Rauchnacht, die Nacht des Wachsen, der Fülle, der Reife und damit die Zeit für deine Visionen, Ziele und Wünsche.

  • Was willst du ins Leben bringen?
  • Wie willst du leben?
  • Was willst du verändern und verbessern?

Deine Meditation kannst du begleiten, in dem dir eine tolle Räuchermischung aus Holunderblüten, Johanniskraut, Wacholder und Alant zusammenstellst.

Die elfte Rauhnacht 03.-04. Januar | November | Loslassen

Diese Nacht ist sehr intensiv und ist dem November zugeordnet. Die dunkle Jahreszeit ist angebrochen. Zeit des Abschiednehmens und des Loslassens. Wir können in dieser Nacht uns mit unseren Ahnen verbinden, denn auch dafür steht der November. Hier sind viele Feiertage, die zu ehren unserer Vorfahren abgehalten werden. Der November ist ein mystischer Monat, geprägt von der Skorpionenergie. Jedes Loslassen und jedes Abschiednehmen bedeutet aber auch Neubeginn und Veränderung. Nur, wenn wir vollständig loslassen können, können wir uns auch etwas Neuem gegenüber öffnen.

  • Welches geistige Erbe trägst du von deinen Ahnen in dir?
  • Welches Erbe willst du hinterlassen?
  • Was ist der Sinn deines Lebens?
  • Was willst du auf die Erde bringen?
  • Was ist wirklich endgültig vorbei und darf losgelassen werden?

Neben Beifuß, Rose und Holunder kannst du auch mit Sternanis räuchern. Sternanis unterstützt das Loslassen und erleichtert die Wertschätzung.

 

Die zwölfte Rauhnacht 04. -05. Januar | Dezember | Weiblichkeit

Diese Nacht ist dem Dezember zugeordnet. Die Nacht hat hier ihren längsten Stand und wird dann wieder kürzer. Das Licht wird stärker, die Tage wieder länger und mit dieser Wintersonnenwende beginnt der Zyklus von neuem. Du kannst in dieser Nacht Revue passieren lassen und schauen, was in den vergangenen Nächten nicht so gut gelaufen ist und dieses auflösen. Dafür kannst du z. B alles Negative aufschreiben und in das Positive, auf einen anderen Zettel, formulieren. Danach verbrennst du den negativen Zettel.

  • Was war in den letzten 12 Nächten nicht gut?
  • Gibt es noch etwas, was dich belastet?
  • Was kann noch genreinigt werden

Zum Räuchern kannst du die Pflanzen Rose, Holunder, Sternanis, Beifuß und auch Zimt nehmen. Zimt unterstützt beim Loslassen und fördert das Glück.

Abschluss der Rauhnächte 05 – 06 Januar | Heilige Drei Könige

Heute gehen die Rauhnächte zu Ende und die Tore zur anderen Welt schließen sich wieder. Du kannst dir noch einmal deine Aufzeichnungen durchlesen.

  • Was für Erkenntnisse nimmst du mit in das neue Jahr?
  • Was benötigt noch Zeit?

Heiße das neue Jahr willkommen, genieße diese Nacht in vollen Zügen. Du hast eine wundervolle Reise hinter dir.

Sei stolz auf dich!

Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Inspirationen für deine Rauhnächte mitgeben.

Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Praktizieren. Lass es fließen. Mach es in deinem Tempo, so wie du kannst.

Ganz viel Liebe, deine Janina

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.