Ich habe mich sofort in das Räuchern verliebt, als ich vor zwei Jahren einen Workshop dazu besucht habe. Räuchern ist das wohl älteste Ritual der Menschheitsgeschichte und ein super umfassendes Thema. Beim Räuchern werden getrocknete Pflanzen bzw Pflanzenwerke verbrannt / verglimmt. Es lassen sich z.B Kräuter, Blüten, Gräser, Samen, Hölzer, Wurzeln, Harze und so vieles mehr dafür verwenden. Räuchern ist der perfekte Begleiter bei einer Meditationen, beim Yoga, dem Journalen oder Orakeln und schafft eine Ruhezone für Körper & Geist und ist für mich absoluty Quality – & Metime. Neben dem Räuchern beim Meditieren oder Yoga, kann man die verschiedenen Pflanzenwerke auch zum Ausräuchern des Hauses, der Wohnung nutzen und während der Raunächten & Jahreskreisfesten räuchern. An für sich kann man dan räuchern, wann man das Bedürfnis danach verspürt. Für das Ausräuchern des Hauses, der Wohnung ist auch weißer Salbei super angenehm. Durch das Räuchern kann z.B negative Energien bereinigt und gelöst / befreit werden. Räuchern unterstützt aber auch beim Manifestieren für deine Wünsche, beim Orakeln usw. Die entstehenden Düfte wirken nicht nur angenehm auf der körperlichen Ebene, sondern sind auch für die Seele & Geist absolut wertvoll und können z.B. beruhigen, entspannen & die Kreativität stärken. Ich integiere das Räuchern mit in meine Kakao Zeremonie, mit schöner Musik, Kerzenlicht und verschaffe mir so eine richtig angenehme Atmosphäre. Himmlich, sag ich dir 🙂

Dein Equipment zum Räuchern

Wenn du dich erst einmal herantasten und nicht so viel Rauch möchtest, kannst du dir ein Stövchen mit Drahtsieb kaufen. Zusätzlich benötigst du Teelichter, die als Wärmequelle für der Verglimmen der Kräuter dienen.Wenn du mehr traditionell räuchern möchtest benötigst du dafür

  • ein hitzebeständige /feuerfeste Räucherschale,
  • Räuchersand, auf dem die Räucherkohle legen kannst z.B Spielkastensand
  • eine Zange für das Hantieren mit der Kohle, mit ihr kannst du die Kohle über die Flamme zum Entzünden halten und das Räucherwerk auf die Kohle legen und nach Verbrauch wieder runterschieben
  • Eine Feder, mit der du den Rauch lenken kannst. Die Feder präsentiert beim Räuchern das Element Luft und stellt sicher, dass unsere Botschaften in die geistige Ebene gelangen.

 Wie & wann räuchert man?

Beim Räuchern  werden, wie schon geschrieben, getrocknetes Pflanzenmaterial wie Kräuter, Blüten, Blätter, Rinden, Wurzeln und Harze usw. auf einem Drahtsieb auf einem Stövchen – ein Teelicht ist hier die Wärmequelle oder auf einer Räucherkohle verbrannt/ verglimmt. Bei einer Hausreinigung kann z.B auch eine Weiße Salbei Smudgefackel zum Glühen gebracht und damit das Haus oder Wohnung energetisch gereinigt werden. An für sich kannst du beim Räuchern nichts falsch machen. Es kommt ganz auf dein Gefühl, deine Intuition an. Ich würde nur darauf achten, dass das Pflanzenwerk nicht verbrennt, das riecht nicht wirklich gut 😉 Wie oft und wann du Räuchern möchtest, hängt von dir ab und wann dir danach ist. Ich räuchere inzwischen öfter, besonders nach einer ThetaHealing Session habe ich das Bedürfnis mich mit dem Räuchern zu reinigen.  Auch während einer Session räucher ich mit meinem Stövchen, da ich mich so noch besser verbinden und energetisch offener bin. Vertrau also ganz auf dein Gefühl und probiere dich einfach aus. So findest du am besten für dich heraus, was du wann, wie & wo räuchern möchtest.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß beim Räuchern und berichte mal, wie es dir damit geht.

Ganz viel Liebe,Janina

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.