Bald ist es wieder soweit und der 1. Mai. steht vor der Tür. Ein Feiertag, welchen einen uralten Ursprung hat, nämlich Beltane. Beltane ist ein Fest mit keltischem Ursprung, wo der Beginn des Sommers gefeiert wurde/wird. Du kannst Beltane in der Nacht zum 1. Mai oder – da es ein Mondfest ist, auch dich nach dem Mond richten und dann unter anderem am 5. Vollmond eines Mondjahres, auf den 5. Mond des Kalenderjahres oder auf den Vollmond im Kalendermonat Mai (Wonnemond) feiern.

Beltane lässt sich herleiten von „bel“ ( strahlend, leuchtend, hell ) und „tene“/ „ teine“ ( Feuer) und wird auch mit dem keltischen Licht/Feuergott Belenos in Verbindung gebracht. Ihr könnt euch jetzt bestimmt vorstellen, dass bei diesem Fest demnach auch das Feuer eine große Rolle spielt / spielte, da es stellvertretend für das Licht stand und die Menschen diese entzündeten, um den Sommer so willkommen zu heißen 

Das Fest steht auch für die Heilige Hochzeit, der Hieros Gamos. Es ist die Vermählung zwischen Himmel (männlich) und Erde (weiblich). Es lassen sich einige Bräuche und Rituale von Beltane ableiten oder hatten hier ihren Ursprung, unter anderem „Tanz in den Mai“ oder der „Maibaum“. Wobei „Tanz in den Mai“ – hier in Hamburg – üblicher bzw. bekannter als der „Maibaum“ ist. Auch in diesem Jahr werden die Veranstaltungen leider nicht stattfinden können. Ich muss sagen, ich fand diese Nacht irgendwie immer besonders – ausgelassener, freudiger, erwartungsvoller, elektrisierender. Und ich freue mich tierisch, wenn wir irgendwann wieder in einer Gemeinschaft tanzen können. Wer kommt mit?

Super spannend finde ich aber auch die Symbolik des Maibaums. Der Maibaum selbst wurde mit einem Kranz, welcher aus Frühlingsblumen und frischen Grün geflochten wurde, und bunten Bändern, welche während des Tanzes um den Maibaum gewickelt wurden, geschmückt. Der Kranz wurde an die Spitze des Baumes angebracht und steht symbolisch für das Weibliche, die Erde, die Natur, das Empfangen, die Fruchtbarkeit und für das neue Leben. Der Stamm des Maibaums selber steht stellvertrend für den Phallus, für das Männliche, die Kraft, für den Himmel. Beides zusammen steht demnach für die sexuelle Vereinigung. Himmel und Erde. Mann und Frau. Beltane ist also nicht „nur“ ein Fest für den Beginn des Sommers, sondern auch ein Fest für die Fruchtbarkeit & des Lebens und nicht nur auf die Fortpflanzung bezogen, sondern auch für das kreative Erschaffen, für das Etwas-in-die-Welt-bringen. Und diese Energie von Beltane nutzen, um neue Ideen in die Welt zu pflanzen, Projekte weiter voranbringen, unserer Kreativität freien Lauf lassen. Und den Samen ( für unsere Umsetzung von unseren Träumen & Wünschen) für das kommende Jahr zu sähen. Quasi das Feuer entfachen und dann aber auch hineinspüren und empfangen. Den Ideen & Gedanken nachspüren und schauen, wie man diesen Ideen beim Wachstum helfen kann.

Am kommenden Freitag, den 30.04, werde ich diese Energie nutzen, um zu Hause Kerzen anzuzünden, die Musik aufzudrehen und zu tanzen, mich mit Mama Cacao zu verbinden und meine Gedanken freien Lauf zu lassen und zu sehen, was kommt. Ich liebe es einfach zu Sein und den Dingen raum für ihre Entfaltung zu geben. Es ist jedes Mal eine Überraschung. Hast du schon Ideen für dein Fest? Was sind deine Rituale?
Ich freue mich in den Kommentaren von dir zu lesen und in den Austausch zu gehen.

Bis dahin ganz viel Liebe für dich
Janina

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.