“Die Landkarte ist nicht das Gebiet.

Wir alle haben verschiedene Vorstellungen von der Welt, aber keine dieser Vorstellungen stellt die Welt vollständig und akkurat dar. Menschen reagieren nicht auf die Realität selbst, sondern auf ihre eigene Abbildung der Realität.”

Jed*er von uns hat eine ganz eigene & individuelle Wahrnehmung der Welt, quasi seine eigene Landkarte. Die Wahrnehmung dieser Landkarte erfolgt über unsere fünf Sinne, durch das Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken. Wir nehmen unglaublich viele Informationen auf, die sich dann zu einem Puzzle, zu einer Landkarte, in unserem Gehirn zusammensetzen und eine Wahrnehmung über die Welt kreieren. Das Faszinierende daran ist, dass diese Wahrnehmung wirklich soo unterschiedlich ist und keiner unserer eigenen Wahrnehmung stellt die Welt vollständig und akkurat dar.

Tatsächlich ist es so,

dass wir nur einen kleinen Teil der Realität für uns wahrnehmbar ist,

wir nehmen nur das wirklich wahr, was einen bestimmten Stärkegrad bei dem jeweiligen Sinnesorgan erreicht

und die Vorgänge, die uns bewusst werden, werden uns in ihrer Verschiedenheit nur ungenau bewusst…..

Wir reagieren dementsprechend nicht auf die Realität selbst, sondern auf ihre eigene Abbildung der Realität.

 

 

Filter beeinträchtigen unsere Wahrnehmung

 

Wie wir die Welt wahrnehmen, drücken wir über unsere Sprache aus. Diese lässt einen Rückschluss darauf ziehen, welches Sinnesorgan besonders ausgeprägt ist und was wir für ein Bild (Glaubenssätze) wir von der Welt haben. Unsere Wahrnehmung wird durch bestimmte Filter beeinträchtigt, dem neurologischen Filter, dem sozialen und dem individuellen Filter.

Der neurologische Filter beinhaltet die Einschränkung der Sinneswahrnehmung durch unsere Nervenzellen. Uns ist es, im Gegensatz zu Fledermäusen, neurologisch gar nicht möglich bestimme Schallfrequenzen wahrzunehmen und somit auch nicht bestimmte Informationen zu erhalten. Auch kulturelle und soziale Filter spielen eine Rolle. 

Unsere Wahrnehmung wird auch durch die Gesellschaft und Erziehung, in der wir leben, geprägt sowie durch unsere persönlich gemachten Erfahrungen, dem individuellen Filter.

Super spannend ist nicht nur, wie wir die Welt wahrnehmen, sondern auch wie wir kommunizieren und den Menschen um uns herum einen Eindruck darüber geben, wie wir die Welt wahrnehmen. Vielleicht kennst du die Situation: Du warst gemeinsam mit Freund*en bei einer Party und jede*r erzählt den Verlauf des Abends anders oder beschreibt anders die Location, wo ihr wart. Mal sind es die besonderen Dekoartikel und die Wandfarbe, dann ist es die Musik, der Geruch usw. Dadurch wird natürlich eine Geschichte besonders spannend und lustig, wenn jede*r den eigenen Part erzählt oder dazu dichtet. Aber es gehen dadurch auch Informationen verloren.

Generalisieren, Tilgen und Verzerren

 

Im NLP spricht man über diese Verarbeitungsprozesse auch als Generalisieren, Tilgen und Verzerren. Durch diese Gestaltungsprozesse können wir das Erlebte verarbeiten und sprachlich ausdrücken. Auf der einen Seite lernen und wachsen wir durch diese Prozesse, auf der anderen Seite können wir uns darin blockieren, indem wir die eigene selektive Wahrnehmung der Realität mit der äußeren Welt gleichsetzen und sich so blockierende Glaubenssätze bilden.

Generalisierung bedeutet, dass eine gemachte Erfahrung auf verschiedene Sachverhalte verallgemeinert wird. Zum Beispiel habe ich mir als Kind die Hand auf einer Herdplatte verbrannt. Daraus habe ich gelernt, dass auch andere Herdplatten heiß sind und ich nicht auf jede einzelne Herdplatte meine Hand legen muss, nur um zu testen , ob sie heiß ist und die Erfahrung machen einer weiteren Brandblase. Eine Generalisierung kann aber auch einschränkend sein, denn es gibt mehr als schwarz oder weiß und man nimmt sich dadurch z.B. die Freiheit Neues zu erfahren und den Horizont zu erweitern.

Das Tilgen ist die Fähigkeit, nur für uns wichtige Informationen auszunehmen, anderenfalls wird man überflutet mit Reizen und Informationen, welche gar nicht alle verarbeitet werden können. Auf der anderen Seite können dadurch Erfahrungen und Informationen gelöscht oder ignoriert werden.

Das Verzerren beinhaltet, dass wir Erfahrungen neu gestalten können und uns die Welt so gestalten, wie wir sie wünschen. Dadurch können wir unsere Träume in Welt bringen, sie umsetzen, größer und bunter gestalten aber auch die Augen verschließen und uns Dinge „Schön reden“.

Mein Tipp für dich:

Höre aktiv zu und stelle der Person gegenüber Fragen. Was meint sie damit? Was hat sie genau erfahren? So können wir einen besseren Einblick in die Welt unseres Gegenübers bekommen und so einige kleine oder auch größere Diskussionen oder Missverständnisse aus der Welt schaffen 😉

 

 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.